Googles unsanfte Umarmung: 

hiig.de - Alexander von Humboldt Institut für Internet und Gesellschaft

LU€$I-Satire: Die Krake ist diesem Bild entnommen: Stralsund, im Meeresmuseum (2013-02-13), by Klugschnacker in Wikipedia (49)“ von Klugschnacker - Eigenes Werk. Lizenziert unter CC BY-SA 3.0 über Wikimedia Commons.

Das Bild kann hier heruntergeladen und mit der freien Software GIMP weiterverarbeitet werden.

  • Google ist der größte Drittmittelgeber von Alexander Humboldt Institut für Internet und Gesellschaft. Die Gelder fließen über die GFI Gesellschaft zur Förderung der Internetforschung mbH, HRB120702 in Hamburg [11].
    • ab dem 09.02.2012 hat die "GFI Gesellschaft zur Förderung der Internetforschung mbH" die gleiche Adresse wie Google Germany GmbH [12].
  • im Hans-Bredow-Institut (Hamburg), den Prof. Dr. Wolfgang Schulz als Direktor leitet, hat Google mindestens eine Veranstaltung finanziert [2] und Google finanziert als Drittmittelgeberin immer noch eine Meta-Studie - s. [1].

Angaben zur Drittmittel-Anwerbung

Angaben zur Drittmittel-Anwerbung im Jahresbericht des Alexander von Humboldt Instituts für Internet und Gesellschaft:

  • Verweis zum RESEARCH REPORT 2012, Abschnitt „Overview of the Most Important Key Facts regarding Funding Sources and Cooperation Partners“
  • in der Spalte links eine grafische Darstellung, die vom Programm LibreOffice Calc bei der Eingabe der Euro-Betrage aus dem „Overview of the Most Important Key Facts regarding Funding Sources and Cooperation Partners“ erzeugt wird.
1 Google 2 120 040
2 DIW/RatSW 150 000
3 Hochschule Anhalt University of Applied Sciences: 150 000
4 ePlus: 10 000
5 EU funding Science 2.0 20 000
6 German Federal Ministry for the Interior: 250 000

Es sind im RESEARCH REPORT 2012 auch weitere Geber aufgeführt, bei den keine Geldbeiträge aufgeführt sind.



RTL Group


Personelle Überschneidungen

  • Prof. Dr. Wolfgang Schulz ist:
    • Direktor Internet- und Medienregulierung am Alexander von Humboldt Institut für Internet und Gesellschaft seit 2012 [9]
    • Direktor im Hans-Bredow-Institut (Hamburg) seit Juli 2001 [9]
    • Autor des Gutachtens „Konvergenz und regulatorische Folgen“ für die AG Medienstaatsvertrag der Rundfunkkommission. Zitat "Ziel der Länder in diesem Prozess ist der Erhalt von Vielfalt und kommunikativer Chancengleichheit in einer konvergierenden Marktsituation sowie die Schaffung von Planungssicherheit für die in Deutschland ansässigen Medienunternehmen." [9]
    • Ansprechpartner im Projekt "Konzepte für die künftige Regulierung audiovisueller Medien in Europa (Hermes)" [10].

"Pressemitteilung zur feierlichen Eröffnung", 18.10.2011

"Ziel des Alexander von Humboldt Instituts für Internet und Gesellschaft ist es, die Wechselwirkungen zwischen Internet und Gesellschaft besser zu verstehen und allen Gruppen die Mitgestaltung der digital vernetzten Zukunft zu ermöglichen. Dazu zählen insbesondere die Themen Innovation, Internet Policy, Medienpolitik sowie Rechtsphilosophie und Verfassungsrecht. Bei der offenen und integrativen Forschung wird großer Wert auf die Zusammenarbeit zwischen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern, politischen Entscheidungsträgern, Zivilgesellschaft und Privatwirtschaft gelegt." [14]


Quellen

[1] Meta-Studie "Optimierung des Regulierungskonzepts im Datenschutz". Drittmittelgeber: Google Deutschland - http://www.hans-bredow-institut.de/de/forschung/optimierung-des-regulierungskonzepts-im-datenschutz
[2] European Communications Conference. Drittmittelgeber: ECREA, DFG, Zeit-Stiftung, Google u.a. - http://www.hans-bredow-institut.de/webfm_send/591#page=69
[3] Hepp, A.; Hasebrink, U. (2014): Kommunikative Figurationen – ein Ansatz zur Analyse der Transformation mediatisierter Gesellschaften und Kulturen. In: N. Jackob, O. Quiring, B. Stark (Hrsg.), Von der Gutenberg-Galaxis zur Google-Galaxis. Alte und neue Grenzvermessungen nach 50 Jahren DGPuK. Konstanz: UVK, S. 343-360 - www.hans-bredow-institut.de/de/mitarbeiter/prof-dr-uwe-hasebrink
[4] Von der Gutenberg-Galaxis zur Google-Galaxis. vom 8. bis zum 10. Mai 2013 in Mainz - www.blogs.uni-mainz.de/dgpuk2013/files/2013/04/BoA_web_klein.pdf
[5] Gutachten „Konvergenz und regulatorische Folgen“, 17.10.2014 - http://www.hans-bredow-institut.de/webfm_send/1049#page=23, zur Marktmacht von Google s. Seiten 23, 25
[6] Neues Institut für Internet und Gesellschaft in Berlin, 29.10.2011 - http://www.pr-journal.de/redaktion-aktuell/termine-tagungen/10659-neues-institut-fuer-internet-und-gesellschaft-in-berlin.html
[7] Grundsätze zur Sicherung guter wissenschaftlicher Praxis am Hans-Bredow-Institut - www.hans-bredow-institut.de/de/forschung/grundsaetze-zur-sicherung-guter-wissenschaftlicher-praxis-hans-bredow-institut
[8] Prof. Dr. Wolfgang Schulz - http://www.hans-bredow-institut.de/de/mitarbeiter/prof-dr-wolfgang-schulz
[9] AG Medienstaatsvertrag. Medienvielfalt fördern, 17.10.2014 - http://www.rlp.de/no_cache/einzelansicht/archive/2014/october/article/medienvielfalt-foerdern/
[10] Konzepte für die künftige Regulierung audiovisueller Medien in Europa (Hermes) - http://www.hans-bredow-institut.de/de/forschung/konzepte-fuer-kuenftige-regulierung-audiovisueller-medien-europa-hermes
[11] GFI Gesellschaft zur Förderung der Internetforschung mbH (gemeinnützig). Abgerufen am 19.02.2015. - http://www.genios.de/firmen/firma/GF/gfi-gesellschaft-zur-foerderung-der-internetforschung-mbh--gemeinnuetzig-.html
[12] Google Germany GmbH. Abgerufen am 19.02.2015. - http://www.marketing-boerse.de/Unternehmen/details/Google-Germany-GmbH
[13] Pressemitteilung: Institut für Internet und Gesellschaft sichert langfristige Finanzierung, 24.09.2013 www.hiig.de/pm-institut-fur-internet-und-gesellschaft-sichert-langfristige-finanzierung/
[14] Pressemitteilung zur feierlichen Eröffnung, 18.10.2011 - www.hiig.de/pressemitteilung-zur-feierlichen-eroffnung/
[15] Anfrage "Google saugt das know-how ab und der Staat hilft mit!" an die Bundesbeauftragte für den Datenschutz und die Informationsfreiheit, 13.03.2015 - https://fragdenstaat.de/a/8851
[16] Anfrage "Google saugt das know-how ab - der Staat hilft mit!" an das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, 13.03.2015 - https://fragdenstaat.de/a/8850
[17] "Das web2.0 ist mehr als nur ein Trend", Interview mit Prof. Dr. Wolfgang Schulz, 11.08.2011 - http://www.lisa.gerda-henkel-stiftung.de/das_web2.0_ist_mehr_als_nur_ein_trend?nav_id=1751
[18] Institut für Internet und Gesellschaft eröffnet. Warum Google deutsche Internet-Erklärer braucht, 25.10.2011 - http://www.sueddeutsche.de/digital/institut-fuer-internet-und-gesellschaft-eroeffnet-warum-google-deutsche-internet-erklaerer-braucht-1.1173139